Die koreanischen Rezepte, ohne die Eric Kim nicht leben kann

By | June 25, 2022
Spread the love

Guten Morgen. „Wenn ich für den Rest meines Lebens nur noch 10 koreanische Gerichte haben könnte, wären es diese.“ Eric Kim schrieb diese Woche in der Food-Sektion der Times.

Eric ist Autor für den Food Desk, Eat-Kolumnist für das New York Times Magazine und ein Sohn südkoreanischer Einwanderer, der den Meisterkurs seiner Mutter in koreanischer Küche besucht, seit er alt genug ist, um zu gehen, „ein kleiner Schatten folgt ihr unsere Vorstadt-Atlanta-Küche, die ihr Kimchi für Zucker und Salz probierte; ihr beim Pflücken und Waschen von Perilla-Blättern aus dem Garten für ein Familienessen mit Ssam zu helfen; oder, später im Leben, an der Kücheninsel zu sitzen und zuzusehen, wie sie Gim, diesen herrlich gerösteten Seetang, bei einem Heimkehrteller mit gebratenem Kimchi-Reis zerquetscht.“

Was folgt, sind Erics grundlegende koreanische Rezepte, Gerichte, die für ihn und seine Erfahrung als Person südkoreanischer Abstammung elementar sind.

Zuerst Doenjang Jjigae, ein umami-reicher Eintopf mit Doenjang, der fermentierten Sojabohnenpaste, und süß mit Zwiebeln, Zucchini und Rettich. (Machen Sie es vegan, indem Sie die Sardellen weglassen und Tofu anstelle des Rib-Eye-Steaks verwenden.)

Samgyeopsal (oben) ist „dreischichtiges Fleisch“, was darauf hinweist, dass Schweinebauch eine fette Kappe und zwei magerere Fleischschichten darunter hat, eine helle und eine dunkle. Es ist eine einfache Möglichkeit, koreanisches Grillen zu Hause zu erleben.

Budae jjigae oder Army Base Stew ist ein Überbleibsel aus dem Ende des Koreakriegs, als findige Hausköche übrig gebliebene Rationen der US-Armee verwendeten, um einen befriedigenden Eintopf zuzubereiten: Hot Dogs und Spam, die in einer Brühe aus Kimchi vor sich hin gurgelten und Gochujang, mit Nudeln mit amerikanischem Käse.

Miyeok Guk ist eine Algensuppe, die vielen als Geburtstagssuppe bekannt ist. Erics Version lässt die übliche Rinderbrühe zugunsten einer Brühe aus Muscheln, Zwiebeln, Knoblauch und Sardellen weg.

Gebratener Reis erfordert normalerweise gekühlten Restreis, da die Verwendung von frisch gedämpften Körnern zu oft zu Klumpenbildung führt. Aber Erics gebratener Kimchi-Reis im Blech kann mit frischem Reis zubereitet werden, da die Hitze des Ofens die Feuchtigkeit entzieht, um knusprig-zähe Ergebnisse zu erzielen.

Seolleongtang ist eine absolut einfache, beruhigende Suppe aus Rinderknochen und Frühlingszwiebeln, die über mehrere Stunden gekocht wird, um das zu erzeugen, was Eric „eine fettige Note“ nennt. Abgerundet wird es mit einer Art Gremolata aus Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Salz.

Fisch Jorim ist ein Grundnahrungsmittel der koreanischen Hausmannskost, das am besten mit jedem fetten Fisch zubereitet wird, den Sie haben, in einer Brühe aus Sojasauce, Knoblauch und Ingwer.

Es gibt eine Fülle von Texturen in Erics Käsekohl-Tteokbokki, gebratenen, zähen koreanischen Reiskuchen mit Gochujang, überzogen mit geschmolzenem Käse, zerkleinertem rohem Kohl und einer Reihe halbierter weichgekochter Eier.

Bevor es koreanisches Brathähnchen gab, gab es Tongdak Gui, eine Art Brathähnchen, das in einer Sojasaucenmischung eingelegt und mit gemahlenem weißem Pfeffer belebt wird.

Und natürlich liefert Eric ein Rezept für Tongbaechu-Kimchi, um das Ganze abzurunden, geviertelten Napa-Kohl, gesalzen und mit Soße, dann im Kühlschrank so lange fermentieren lassen, wie Sie können, bevor Sie es essen.

Bei New York Times Cooking warten noch Tausende und Abertausende unserer Rezepte auf Sie. Sie benötigen ein Abonnement, um darauf zugreifen zu können, ja. Abonnements unterstützen unsere Arbeit. Wenn Sie es noch nicht getan haben, würden Sie sich bitte heute anmelden? Vielen Dank! (Schreiben Sie cookcare@nytimes.com, wenn Sie dabei Hilfe benötigen.)

Nun, es hat nichts mit Arepas oder Colcannon zu tun, aber ich habe Adam Whites spannenden Debütroman „The Midcoast“ über Familie, Kriminalität und die Kleinstadt Maine durchgeblättert.

Im Smithsonian Magazine hat April White einen faszinierenden Auszug aus ihrem neuen Buch „The Divorce Colony: How Women Revolutionized Marriage and Found Freedom on the American Frontier“ veröffentlicht.

Der dänische Politthriller „Borgen“ auf Netflix war ein Höhepunkt meiner frühen Pandemie-Binge-Watching. Meine Kollegin Tina Jordan erinnerte mich daran, dass es jetzt eine vierte Staffel gibt. Ich schlürfe es durch, damit es lange hält.

Schließlich sind hier die Jayhawks, „Blue“. Spielen Sie das – spielen Sie das ganze Album – diese Woche, während Sie kochen. Und am Freitag bin ich wieder da.

Leave a Reply

Your email address will not be published.